St 2049: Staatliches Bauamt Landshut erneuert Brücken in Furth und Obermünchen

Erneuerung Brücken in Furth und Obermünchen

Die Brückenarbeiten an der B 299 sind bis auf Restarbeiten abgeschlossen. Hier im Bild das neue Bauwerk auf Höhe des Siegenburger Freibads (Perkaer Weg). Foto: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt Landshut

Sie haben ihre besten Zeiten schon hinter sich, die beiden Brücken im Zuge der St 2049 in Furth und Obermünchen. Nun bricht das Staatliche Bauamt Landshut die beiden Bauwerke ab und ersetzt sie an gleicher Stelle durch zwei Neubauten. Die Staatsstraße ist deshalb ab kommenden Montag, 20. Juni, bis Jahresende gesperrt. Das Staatliche Bauamt nutzt die notwendige Vollsperrung, um gleichzeitig die Fahrbahn im Bereich Obermünchen bis Niedermünchen zu sanieren. Die Brücke in Obermünchen erhält zudem eine Linksabbiegespur. Der Verkehr der St 2049 wird ab Mainburg großräumig über die B 301 (Elsendorf/Siegenburg) und die B 299 (Pfeffenhausen/Weihmichl/Arth) umgeleitet. Die Gegenrichtung fährt analog dazu. Die Umleitung für den Verkehr in Richtung Gammelsdorf führt über Obersüßbach und Niedermünchen. Auch hier wird die Gegenrichtung analog dazu geführt. Den Auftrag hat nach öffentlicher Ausschreibung die Firma Fahrner aus Mallersdorf-Pfaffenberg erhalten. Der Freistaat Bayern als Baulastträger der St 2049 investiert rund vier Millionen Euro in die Maßnahme. Gut zu wissen: Stets aktuelle Verkehrsmeldungen zu allen Maßnahmen des Staatlichen Bauamts finden sich unter www.bayerninfo.de. Auf www.stbala.bayern.de informiert das Staatliche Bauamt zu all seinen Projekten.

 

Tobias Nagler
Staatliches Bauamt Landshut