Impfbus macht Station am Zehentstadl in Train

Impfbus in Train

Es war ein Angebot, das bei Trains Seniorinnen und Senioren merklich gut ankam: Am Dienstag, 23. März, machte der Impfbus, der derzeit durch den Landkreis Kelheim tourt, Station in der Gemeinde und schon am Vormittag zeichnete sich ab, dass wohl alle oder zumindest so gut wie alle Bürgerinnen und Bürger über 80, die zum Impftermin eingeladen worden waren, diesen auch wahrnehmen würden.

 

42 Seniorinnen und Senioren konnten so an diesem Tag geimpft werden. Direkt in der eigenen Gemeinde und damit, so war man sich in Train einig, recht komfortabel und unkompliziert. Das Angebot des Impfbusses ist, so heißt es vom Landratsamt, je nach Verfügbarkeit von Impfstoff auf eine Kapazität von 100 Impfungen pro Tag ausgelegt und richtet sich an Personen mit einem Lebensalter von über 80 Jahren, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Um diese Senioren bei der Inanspruchnahme von Corona-Schutzimpfungen besonders zu unterstützen, können zu festgelegten Terminen Impfungen in den jeweiligen Landkreisgemeinden verabreicht werden.

 

Zufrieden mit dem Ablauf des Vormittages zeigte sich gegen Mittag Trains Seniorenbeauftragte, Gemeinderätin Monika Rienmüller, die den ganzen Tag über im Zehentstadl – vor dem der Impfbus Station bezogen hatte und in dem die eigentlichen Impfungen stattfanden - vor Ort war und die Seniorinnen und Senioren in Empfang nahm: „Es läuft sehr gut und ich glaube, dass die Leute sehr froh sind, dieses Angebot wahrnehmen zu können. Alle sind sehr ruhig, sehr pünktlich. Ich bin richtig zufrieden“, freute sie sich.

 

Ein Lob, das auch Bürgermeister Gerhard Zeitler wiederholte. Er war bereits am Morgen vor Ort gewesen, hatte Landrat Martin Neumeyer begrüßt, sich über den geplanten Ablauf informiert und sich sehr zufrieden gezeigt: „Ich finde es großartig, dass der Landkreis unseren Bürgerinnen und Bürgern so ein Angebot macht. Wir als Gemeinde tuen natürlich alles um dabei zu unterstützen und wenn die Sache dann auch noch so gut ankommt wie wir das heute erleben, dann ist das natürlich umso besser.“

drucken nach oben